Autoren gesucht!
Alles rund um Promis

Hollywood-Newcomer: Alex Pettyfer, Dianna Agron und Teresa Palmer

Die Filmfabrik hat neue Jung-Helden: Dianna Agron, Teresa Palmer und Alex Pettyfer spielen im neuen Disney-Streifen von Michael Bay “Ich bin Nummer Vier“.

Wer die drei Newcomer noch nicht auf dem Schirm hat, wird spätestens nach ihren actiongeladenen und sexy Rollen in Michael Bays Film angetan sein. Fangen wir bei der männlichen Gattung an:

Number_Four3.jpg

Alex Pettyfer zeigt in dem Mystery-Thriller große Kämpferqualitäten ebenso wie eine empfindsame Seite. Ihm werden - wie auch schon Twilight-Star Robert Pattinson - Parallelen zu seinen Idolen James Dean und Paul Newman nachgesagt. Und da reden wir nicht nur vom Sexappeal. Auch als Schauspiel-Talent konnte sich der Brite schon früh in der TV-Serie „Tom Brown`s Schooldays“ beweisen und sicherte sich demnach im Alter von 15 Jahren die Titelrolle in „Stormbreaker“ an der Seite von hochkarätigen Schauspielern wie Mickey Rourke und Ewan McGregor. In den Augen von Erfolgsproduzent Michael Bay besitzt Alex “bergeweise Charisma und physische Energie. Als Nummer Vier bringt er eine Mischung aus Kraft und Verletzlichkeit mit. Es gibt nicht viele Schauspieler, die dazu in der Lage sind.“ Aber auch Alex kann sich wiederum für die Arbeit mit Michael Bay begeistern: „Es ist toll, wenn 100.000 Dollar hinter Dir in die Luft fliegen.“

maedel.jpg

Die heiß gehandelte Liebesspiel-Anwärterin von Alex ist Dianna Agron. Die junge Amerikanerin hat nach ihrer Schauspielausbildung Rollen in „CSI:NY“, „Veronica Mars“, „Heroes“ und „Numb3rs“ ergattern können. Seit 2009 hat sie einen festen Platz in der erfolgreichen Serie „Glee“, für die sie jüngst mit dem Golden Globe Award (”Ensembleleistung”) ausgezeichnet wurde. Nach einem Auftritt in „Burlesque“ startet sie nun in “Ich bin Nummer Vier” richtig durch. In ihrer Rolle als Sarah empfindet sie nicht nur romantische Gefühle für den Helden (alias Alex), sondern teilt mit ihm auch sein mysteriöses Geheimnis und begibt sich mit ihm in Gefahr. „Als Sarah John kennenlernt, entdeckt sie in ihm einen Seelenverwandten. Sie mögen vielleicht keine typischen ‚coolen Kids‘ sein, aber sie besitzen ein großes Herz und sie gehen zusammen auf eine fantastische Reise”, erklärt Michael Bay seine Wahl für die Schauspielerin. Dianna Agron hat ihn überzeugt, denn sie ist eine Vollblut-Schauspielerin, die überzeugt ist von ihrer Kunst und weniger vom Ruhm und erklärt: „Im Grunde musst du die Schauspielerei so sehr mögen, dass Du auch als Straßenkünstler auftreten würdest.“

maedel-moto.jpg

Die zweite Lady im Bunde ist die Australierin Teresa Palmer alias Nummer Sechs. Ihre Rolle ist eine typische Action-Rolle – wortkarg, taff und schlagfertig. Ebenso wie Alex und Diannna in ihren Rollen kämpft auch Teresa als Nummer Sechs gegen das Böse und entwickelt dabei ungeahnte Kräfte. Die junge Schauspielerin ist eher die zarte Sorte Frau. Demnach waren das Fahrtraining auf der Dukati und die Stuntarbeit nicht gerade ein Spaziergang für sie: „Zusammen mit dem Kampflehrer Peng Zhang arbeitete ich einige Monate intensiv an verschiedenen Fußtritt-Arten, Side Kicks, Back Kicks und Front Kicks, dann kombinierten wir das mit Schwertkampf, um richtige Action hineinzubringen.“ Ein erfolgreiches Training, denn: „Ich kann jetzt 25 Kilo mehr stemmen als vorher.“ Von ihrer unkomplizierten und zugleich stets professionellen Arbeit ist auch Regisseur D.J. Caruso angetan: „Teresa besitzt genau dieses sexy Selbstvertrauen, das die Rolle erforderte. Sie hat eine ansteckende Energie, die mich bei den Vorsprechterminen förmlich umhaute.“ Und auch Teresa hat Gefallen an ihrer Arbeit für “ich bin Nummer Vier” gefunden und womöglich eine neue, eher taffe Seite an sich kennengelernt: „Bikes können nicht langsam gefahren werden, Bikes muss man schnell fahren.“

Stichworte:

, , , , , , ,
« Frisch aus Hollywood: Die Grammys
Endlich da! Britney Spears’ Vi... »

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. “Ich mag meine sexy Rolle als Nummer 6″: Teresa Palmer im Interview - Promis sagte am 25. März 2011 um 00:33

    [...] junge Australierin Teresa Palmer hat erreicht, wovon viele Nachwuchsschauspielerinnen träumen: Gleich mit ihrer ersten bedeutenden [...]